UFF e.V.

unabhängig, vernetzt, weiblich

termine und treffpunkt

Multikultureller Frauentreff e.V.

Moststraße 9

90762 Fürth

In den Räumlichkeiten des Multikulturellen Frauen-Treffs e.V. treffen wir uns einmal im Monat.

Leider erlauben z.Zt. die Hygienevorgaben keine Zusammenkünfte im Frauentreff.

 


Das sind unsere Termine für 2021: 

Bis auf Weiteres noch via ZOOM (nur für Mitfrauen), Sontag, 18 Uhr:


24. Januar

21. Februar

21. März

18. April

23. Mai

13. Juni

25. Juli


Im August bleiben wir spontan...


26. September

24. Oktober

14. November

19. Dezember

(Änderungen vorbehalten)

Alle interessierten Frauen sind herzlich willkommen.

Am besten, Ihr meldet Euch über das Kontaktformular an. 





Bitte vormerken:

So., 14.Feb.2021: "Valentinstag". Der Lohn für "Frauenarbeit" besteht aus "Liebe". 

Leider schlägt die oft in Gewalt gegen Frauen um. Deshalb findet alljährig eine Tanzveranstaltung im Freien statt (One billion rising), um zu zeigen, daß  nicht alles rosarot am Liebeshorizont leuchtet.

 

Mo., 08. März 2021: Internationaler Frauentag: wie immer vielfältige Aktionen durch die GST Fürth geplant!

Auch UFF wird am 06.03. präsent sein, sofern Corona es gestattet...


So., 14. März 2021: Equal pay day

Bis zu diesem Tag arbeiten Frauen in Deutschland seit 31.12. "quasi umsonst", bis sie das Lohnniveau ihrer Kollegen erreicht haben. Er soll ein Zeichen setzen gegen die geschlechtsspezifische Lohnlücke, die auch durch ungleiche Wertigkeit der Berufe an sich, zustande kommt.





auch interessant:

Mit Rollenklischees läßt sich gut Kasse machen:

Unter www.goldener-zaunpfahl.de sind die schlimmsten Beispiele zu bewundern. 

Der aktuelle Negativpreis hat verdient gewonnen!



Ein Blick auf unsere Link-Seite lohnt sich!

Z.B. Terre des Femmes

Unter www.frauenrechte.de könnt Ihr Euch über die Fahnenaktion 2020 informieren.

UFF hat die Anti-Gewalt Fahne  Ende November auch in Fürth wehen lassen.


Der Verein Sisters e.V. (www.sister-ev.de) unterstützt Frauen beim Ausstieg aus der Prostitution und hat dazu Argumentationshilfen zusammengestellt. In den Medien ist die Pro-Sexkaufliga gerne zu Gast und will uns eine heile Hurenwelt vorgaukeln.

Die traurige Realität sieht anders aus.


   



Solwodi (www.solwodi.de) hat die Afrikanerinnen im Blick.

Unter Corona hat sich ihre eh schon schwierige Lage weiter verschlechtert: 

Hunger, Enge, häusliche Gewalt bestimmen den Alltag. Der Verein braucht dringend Spenden um die größte Not zu lindern!