UFF e.V.

unabhängig, vernetzt, weiblich

termine und treffpunkt

Multikultureller Frauentreff e.V.

Moststraße 9

90762 Fürth

In den Räumlichkeiten des Multikulturellen Frauen-Treffs e.V. treffen wir uns einmal im Monat.

Leider erlauben z.Zt. die Hygienevorgaben keine Zusammenkünfte im Frauentreff.

 


Das sind unsere Termine für 2021: 

Bis auf Weiteres noch virtuell (nur für Mitfrauen), Sontag, 18 Uhr:


16. Mai

13. Juni

25. Juli


Im August bleiben wir spontan...


26. September

24. Oktober

14. November

19. Dezember

(Änderungen vorbehalten)

Alle interessierten Frauen sind herzlich willkommen.

Am besten, Ihr meldet Euch über das Kontaktformular an. 

Bitte schickt uns korrekte emailadressen und Telefonnummern, damit wir uns bei Euch melden können!




Bitte vormerken:


"Fürth im Übermorgen": Sa., 17. Juli, Freilichtbühne im Stadtpark

Wir bleiben ultraoptimistisch, daß im Sommer wieder Kultur stattfindet. UFF ist mit einer Performance dabei!

Wer möchte noch in der AG mitwirken? Nächstes ZOOM-Treffen am 02. Mai, 18 Uhr.






auch interessant:

Mit Rollenklischees läßt sich gut Kasse machen:

Unter www.goldener-zaunpfahl.de sind die schlimmsten Beispiele zu bewundern. 

Der aktuelle Negativpreis hat verdient gewonnen!


Passend zum Thema sendete 3sat am 11.02.21 "Kulturzeit extra: Streit ums Gendern"

https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/kulturzeit-extra-streit-ums-gendern-100.html 



Ein Blick auf unsere Link-Seite lohnt sich!

Z.B. Terre des Femmes

Unter www.frauenrechte.de könnt Ihr Euch über die Fahnenaktion 2020 informieren.

UFF hat die Anti-Gewalt Fahne  Ende November auch in Fürth wehen lassen.


Der Verein Sisters e.V. (www.sister-ev.de) unterstützt Frauen beim Ausstieg aus der Prostitution und hat dazu Argumentationshilfen zusammengestellt. In den Medien ist die Pro-Sexkaufliga gerne zu Gast und will uns eine heile Hurenwelt vorgaukeln.

Die traurige Realität sieht anders aus.


   



Solwodi (www.solwodi.de) hat die Afrikanerinnen im Blick.

Unter Corona hat sich ihre eh schon schwierige Lage weiter verschlechtert: 

Hunger, Enge, häusliche Gewalt bestimmen den Alltag. Der Verein braucht dringend Spenden um die größte Not zu lindern!